Verwaltung,
immer zur Hand.

Vergessen Sie das Ausdrucken und den Postversand von Formularen. Was wäre, wenn Sie Dokumente sicher online mit Ihrem Handy übermitteln könnten?

Unsere Mission

Im Jahr 2019 wird die Bundesverwaltung ein Nutzerkonto Bund einführen, mit welchem alle BürgerInnen online auf Verwaltungsdienste zugreifen können. Wir haben eine Authentifizierungsmethode entwickelt, um die Anmeldung mit diesem Nutzerkonto so einfach wie möglich zu gestalten.

Sicherheit

Auch wenn Ihr Passwort gestohlen wurde, kann kein Hacker ohne Ihr Smartphone auf Ihr Nutzerkonto zugreifen. Genehmigen Sie jedes Einloggen mit nur einem Klick in der Nutzerkonto Bund App.

Nutzerfreundlichkeit

Sie müssen keine zusätzlichen Sicherheitsvorrichtungen oder teure Kartenleser mit sich tragen. Benutzen Sie einfach Ihr Smartphone mit der Nutzerkonto Bund App für einen einfachen Zugriff auch unterwegs.

Modularität

Warum nicht den einfachen und sicheren Nutzerkonto-Login auch für das Online-Banking oder Online-Shopping benutzen? Unser modularer Login kann von jedem Unternehmen und jeder Behörde integriert werden.

Unsere Empfehlungen

Damit das Nutzerkonto Bund Mehrwert für BürgerInnen und Behörden stiften kann und zum Erfolg wird, kristallisierten sich folgenden Empfehlungen in unseren User Tests heraus.

Damit eine klare Roadmap entwickelt und kurzfristig Änderungen am Nutzerkonto Bund nutzerorientierte vollzogen werden können, sollte ein Nutzertest mit dem Hasso-Plattner Institut o.ä. durchgeführt werden.

 Um BürgerInnen langfristig nutzerfreundliche Online-Verwaltungsleistungen zu bieten, muss ein Digital-Team oder Abteilung geschaffen werden, welche Standards für nutzerzentriertes Arbeiten in allen Digitalisierungsvorhaben gewährleistet und einen Freiraum für IT-Experten und Talente in der Verwaltung schafft.

Es muss ein Posten für einen Chief Marketing Officer bzw. Marketingleiter geschaffen werden, der eine gründliche Aufklärung zu Funktionen und Einsatzmöglichkeiten des Nutzerkontos durchführt. Ein Beispiel einer potenziellen Marketingkampagne im Bild rechts zu sehen.

Behördenmitarbeiter müssen von Beginn an mitbedacht und als Unterstützer gewonnen werden, indem diese als Nutzer, durch Beta-Tests oder durch Schulungen eingebunden werden.

Es muss durch einen übersichtlichen Webseiten-Eintrag deutlicher zwischen verschiedenen Vertrauensniveaus differenziert werden, damit für Nutzer und Behörde klar ist, welche OZG-Dienstleistungen welches Vertrauenniveau benötigen und welche Authentifizierungsmethoden welches Vertrauensniveau erfüllen.

Damit der Registrierungsaufwand für des Nutzerkonto Bund für 21 Millionen Elster-Zertifikat-Nutzer und 18 Millionen Arbeitsagentur-Kontoinhaber wegfällt, müssen das Elster-Zertifikat und Arbeitsagentur-Konto in das Nutzerkonto eingebunden werden, um Alternativen zum neuen Personalausweis und eine leichteren Einstieg in das Nutzerkonto Bund zu ermöglichen.

Um das Nutzerkonto als festen Bestandteil des täglichen Lebens von BürgerInnen zu etablieren, muss eine mobile und nutzerfreundliche zwei-Faktor-Authentifizierungsalternative zum neuen Personalausweis mittels einer Nutzerkonto Bund PushTAN-App geschaffen werden, die auch von Privatunternehmen genutzt werden kann, z.B. um Kunden die Möglichkeit zu geben, sich mit ihrem Nutzerkonto-Login in ihrem Bankkonto anzumelden.

Die Prozesse rund um den neuen Personalausweis (nPA) müssen nutzerfreundlicher gestaltet werden, indem man es ermöglicht, die Online-Funktion des Ausweises schneller zu aktivieren, einen PIN-Code einfacher zu beantragen und den Zugang zur Ausweis-Funktion mithilfe des Kartenlesegeräts simpler zu gestalten.

Unsere vorgeschlagene Architektur vereint Sicherheit und Modularität. Dies steht nicht im Widerspruch dazu, dass nicht alle Teile der Architektur im Detail vorab geplant werden müssen. Insbesondere die zahlreichen Mehrwertdienste sollten erst nach und nach entwickelt werden. Bereits funktionierende Mehrwertdienste sollten den Nutzern zur Verfügung gestellt werden, sodass die Plattform iterativ weiterentwickelt wird und somit Modularität und eine Feedback Loop bestärkt wird.

Durch die von Tech4Germany präsentierte Plug&Play-Plattform werden Hürden abgebaut, indem sich Anbieter mit bereits digitalisierten Anträgen und Mehrwertdiensten in das System einbringen. Somit schaffen wir Akzeptanz bei den Vorreitern und ermöglichen gleichzeitig finanziell weniger starken Anbietern einen einfachen Einstieg durch gemeinsame Standards sowie eine transparente Angebotsübersicht.

Unsere Empfehlungen als PDF herunterladen

Unsere nutzerzentrierte Recherche und die daraus entstandenen Empfehlungen sind in den folgenden beiden Dokumenten zu finden:

Das Dokument "Ein Aufruf zu Nutzerzentrierung" gibt Vorschläge zu einem einladenden Erstkontakt mit dem Nutzerkonto Bund, Login-Methoden mit Fokus auf eine hohe Nutzerpenetration und einen nutzerfreundlicheren Personalausweis.

Im Software-Architektur-Dokument wird eine modulare und sichere Architektur für das Nutzerkonto Bund dargelegt. Dabei werden die APIs, Protokolle sowie Standards der Authentifizierung und des Datentransfers erläutert.

Möchten Sie nutzerzentriertes Arbeiten auch in Ihre Abteilung bringen?

Tech4Germany ist Deutschlands junges Digital-Team unter der Schirmherrschaft von Chef des Bundeskanzleramts Helge Braun. Wir entwickeln und testen mit verschiedenen Ministerien und Behörden mit agilen Arbeitsweisen Prototypen und Produkte. 2018 wurde zusammen mit dem ITZBund an Produkten für das Zoll und das Bundesinnenministerium gearbeitet. Falls Sie mit uns 2019 kooperieren wollen, kontaktieren Sie uns!

Menü schließen